Donnerstag, 3. November 2011

Rezept Post: Kürbiscremesuppe

Hey meine Süßen <3

Diesmal habe ich eines meiner liebsten Suppenrezepte mitgebracht: Kürbiscremesuppe. Das Original stammt von Johann Lafer. Ich habe einige Mengenangaben geändert, sodass das Ergebnis mehr meinem persönlichen Geschmack entspricht.


Hier sind die Zutaten die ihr für ca. 5-6 Teller braucht:
1 mittelgroßen Hokkaidokürbis (~ 1 kg mit Kernen und Haut)
250 ml Sahne
2 Schalotten oder 1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
100 ml Weißwein
500 ml Hühnerbrühe
1 tl Currypulver
Salz & Pfeffer
frische Muskatnuss
40 g Butter

Zuerst solltet ihr euch nach einem geeigneten Messer umsehen. Es sollte sehr scharf sein und entweder ein gezacktes Brotmesser mit dem sich der Kürbis ganz einfach aufsägen lasst oder eines mit glatter Klinge das einen dünnen Rücken hat.
Schneidet den Kürbis in zwei Hälften und kratzt die Kerne und all das weiche Gewebe in dem sie sitzen heraus, am besten eignet sich dazu ein Löffel mit scharfer Kante oder ein Eislöffel. (Die Kerne kann man gesäubert trockenen und dann in der Pfanne rösten)
Schält den Kürbis vorsichtig. Die Haut ist sehr hart und man muss wirklich vorsichtig sein um sich nicht in die Finger zu schneiden. Im Anschluss schneidet ihr das Kürbisfleisch in ca 2x2 cm große Stücke.

Schneidet den Zwiebel und den Knoblauch in kleine Stücke und dünstet sie in der zerlassenen Butter bis sie glasig sind. Gebt das Kürbisfleisch und das Curry dazu. Kurz durchschwenken und mit dem Weißwein ablöschen.
Lasst es einkochen bis der typische alkoholische Duft vergangen ist und gebt die Suppe und die Sahne dazu. Kocht das ganze für ungefähr eine halbe Stunde oder bis das Kürbisfleisch ganz weich ist.

Schmeckt das ganze mit Muskat, Salz und Pfeffer (und als besonderes Extra vielleicht eine kleine Prise Zimt) ab. Mit dem Pürierstab wird die Suppe gemixt bis sich eine gleichmäßig cremige Suppe ergibt.
Wenn euch die Suppe zu dickflüssig ist gebt noch etwas Wasser dazu und wenn sie zu flüssig ist dann lasst sie einfach noch ein wenig länger Kochen.
Am besten Serviert man die Suppe heiß mit Croutons und einem Schuss Kürbiskernöl. Ich persönlich mag auch zerstoßene geröstete Kürbiskerne gerne auf meiner Suppe.

Ich hoffe ihr werdet dieses Rezept genauso sehr wie ich genießen. <3

Love, M

1 Kommentar:

  1. hallochen! du hast super blog und danke für deutsche Mahlzeit!:)

    AntwortenLöschen